Mittwoch, 29. Januar 2014

reduce reuse recycle

Eigentlich eher: repair, resize, use again. Auf meinem vorweihnachtlichen Wunschzettel gab es einen Eintrag "Sauna-Handtuch". Aber nur bis ich im ebenfalls vorweihnachtlichem Gedrängel in verschiedenen Kaufhäusern hässliche Handtücher, zwar in den richtigen Maßen, aber nie ohne ein eingewebtes "Sauna" in den Händen hielt. Wunsch gestrichen, wir haben genug Handtücher, das geht auch so. Und doch kam der Wunsch immer wieder auf, wurde sehr dringlich wenn ich meine verdrehten 180 cm Körperlänge versuchte in der Sauna-Wärme zu entspannen. Ich stellte fest, in der Sauna kann man sehr gut darüber phantasieren wie man vorhandene Handtücher eventuell zusammenfügt um den nächsten Saunabesuch ganz sicher in voll ausgebreiteter Länge zu genießen. Leider scheint die nachsaunägliche Entspannung zu einem kompletten Gedächtnisschwund zu führen. Zum Glück (Danke!) hat Caro mich an meine Pläne erinnert. Use what you have - Und so wurden aus zwei Handtücher aus dem Bestand (deren ribbeliger Rand ließ eh keinen außerhäusigen Gebrauch mehr zu), etwas Zackenlitze und einem langen Stoffstreifen mein neuer Entspannungsbegleiter. Platz da, ich breite mich und mein Handtuch aus!

Mein Handtuch hat niedliche runde Ecken weil ich finde dass nicht nur Kleinstkinder ein Anrecht darauf haben. Und ich hoffe ein wenig von den monströsen Ausmaßen abzulenken. Und außerdem habe ich eine tolle neue Technik aus dem Buch "Bend the rules sewing" von Amy Carol (auch ca. 2006) ausprobiert und hatte plötzlich 15 Meter schräg zugeschnittenes Schrägband. Wow – 15 Meter sind lang! (Hier zeigt jemand sehr schön wie das geht.)

Ist das ein reduce, reuse, recycle Projekt? Ich finde schon, es ist unglaublich zufriedenstellend das was man besitzt den Bedürfnissen anzupassen und nicht einfach neu zu kaufen. Es wurde kein Geld ausgegeben, ich habe den Rand repariert und der Schrank ist nicht voller geworden. Yeah!


PS: Kennt noch jemand Rosalie? Der Stoff mit dem gegeizt wurde bis der Möbelschwede den Mangel erkannte und eine (weniger schöne) Neuauflage herausgab. Mein Rosalie-Rand ist noch aus der Zeit (so ca. 2006) und ich bin froh endlich einen Teil von meinen damals etwas zu sorgfältig angelegten Vorräten aufgebraucht zu haben, so richtig gern hab ich die Rosa schon lange nicht mehr.

PPS: Sollte jemand so ein Handtuch in der Sauna treffen, das bin ich nicht, ich habe noch drölfundzwanzig andere solche Handtücher genäht. Nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Ich freu mich darüber wirklich sehr.
Sehr sehr.