Freitag, 16. März 2012

reduce reuse recycle - drei.

Heute: Entigittisierung. Wir haben eine Dusche mit Duschvorhang weil – geht nicht anders. Optisch sind solche Duschgardinen nach einer Weile nicht mehr ganz so der Hit, zumindest die unteren 20 Zentimeter. Der Rest ist noch tip top und eigentlich zu schade zum Entsorgen. Meine use what you have Lösung: Herrenhemd goes Duschvorhang. Ich weiß noch nicht ob mir das wirklich gefällt, aber für Sonst-wäre-es-Müll eigentlich ganz hübsch.

Kommentare:

  1. Eine spannende Idee. So auf den ersten Blick find ichs auch optisch nicht schlecht. Ist das einfach darübergenäht, oder wie hast du das gemacht?
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,
      nein nein, ich habe unten großzügig abgeschnitten und neu umgenäht. Bauch-Rücken-Teil von zwei Hemden (blau und kariert) miteinander verknöpft und vernäht und weiter oben (da wo es nicht so so nass wird) mit französischen Nähten (damit auch von innen alles tip top ist) dazwischen gesetzt. Fertig.

      Herzlichen Gruß! Hannah

      (so genäht: http://www.burdastyle.com/techniques/how-to-sew-french-and-flat-felled-seams )

      Löschen
  2. cool die idee werdsch dir mopsen müssen... halte schon lange nach nem neuen duschvorhang ausschau, aber nix was mir gefällt... nun wird der untere igitt-teil einfach abgeschnitten *YEAH* klasse!!! danke dir :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu, nur zu, zum Wiederverwerten stifte ich gerne an! Duschvorhänge sind selten hübsch, oder?! Vielleicht ne Marktlücke die man schließen sollte?

      Ein schönes Wochenende! Hannah

      Löschen
  3. Sieht super aus. Was mich allerdings frage: Duschvorhänge sind doch immer eher aus so beschichteten Material, ein normales Männerhemd doch nicht, oder?! Das trocknet doch sicher nicht so schnell ab, oder?!

    Lieben Gruss,
    Kirstin

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Ich freu mich darüber wirklich sehr.
Sehr sehr.