Sonntag, 22. April 2012

barberhabarberhaba


Nach dem Einkaufen hatte ich eine Rhabarberkuchen-Vision für das heutige Sonntagssüß. Die große Suchmaschine war so freundlich mir zu helfen. Einige kleine Ergänzungen zu diesem Rezept waren visionsbedingt notwendig und ich bin rundum satt zufrieden mit meinem Rhabarber-Werk. Ergänzt habe ich ein halbes Marzipan-Ei (in kleinen Würfeln) und eine große Hand voll Mandelblättchen. Zimt und Zucker am Rhabarber habe ich weg gelassen. Happy Sonntag!


Für alle Auchnichtösterreicher:
1 dkg (Dekagramm)  = 1 dag (auch Dekagramm?) = 0,01 kg (Kilogramm) = 10 g (Gramm) – (Oder einfach ne Null anhängen)

Kommentare:

  1. Der sieht gut aus. Habe ja noch nie was mit Rhabarber gemacht, wollte aber immer. Vielleicht mach ich den diese Woche mal nach!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Schaut super lecker aus. Rhabarber ist eh so was feines. Will die Tage endlich Tartelettes backen :)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Will auch ;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls Du DER Wolfgang bist hat ja wenigstens Deine bessere – ähhh – genauso gute Hälfte ein Stück abbekommen :-)

      Grüße!

      Löschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Ich freu mich darüber wirklich sehr.
Sehr sehr.